Wieslocher Therapietage - Archiv
 
Wieslocher Therapietage Archiv

Kurstitel 7. Wieslocher Therapietage: STIMME, KLANG und KÖRPER - was machen wir mit Tönen und was machen Töne mit uns?
Eine Kooperation des Wieslocher Instituts (WISL) mit der Akademie im Park (AkiP)
Kurscode 702
ReferentInnen Mit Prof. Dr. med. Peer Abilgaard, Dr. Guni-Leila Baxa, Hunter Beaumont, Ph.D., Erika Lützner-Lay, Dr. Christoph Thomann, Dr. Diana Drexler
Beschreibung
Mit diesem besonderen Tagungsformat erfüllen wir uns und vielen Kolleginnen und Kollegen einen Herzenswunsch: Bei den vergangenen Therapietagen war es immer eine besondere Erfahrung, unter der Leitung von Peer Abilgaard im Plenum zu singen. Er hat es jedes Mal in kürzester Zeit geschafft, mit einer großen Anzahl von Menschen ein mehrstimmiges Gesangs- und Klangerlebnis zu erzeugen. Daraus entstand die Idee, das gemeinsame Singen intensiver und als "Großgruppenexperiment" anzubieten und sich darüber auszutauschen. Vorerfahrungen mit Chorsingen sind dafür nicht erforderlich.
 
Guni Baxa, Hunter Beaumont, Erika Lützner-Lay und Christoph Thomann werden außerdem je einen selbsterfahrungsbetonten Workshop (12 UE)  anbieten.
Peer Abilgaard hält einen Vortrag über "Musik trotz Leid" am Beispiel Franz Schubert.
 
Im Tagungspreis sind zwei Mittagessen, ein Abendessen und die Pausenverpflegung inbegriffen. Fortbildungspunkte werden beantragt.
  
Musikalische Leitung: Peer Abilgaard
Konzeption und Moderation: Diana Drexler
 
Donnerstag, 26. September 2013
ab 09.30 Uhr    Teilnehmer Check-In
10.30 -  11.30   Tagungseröffnung und Singen mit Peer Abilgaard
11.30 -  11.45   Pause
11.45 -  13.15   Workshops (2 UE)
13.15 -  15.00   Gemeinsames Mittagessen in der Akademie, Pause
15.00 -  18.30   Workshops (4 UE)
18.45 -  19.30   Singen mit Peer Abilgaard
ab 19.45           Gemeinsames Abendessen in der Akademie
 
Freitag, 27. September 2013
09.00 -  09.45   Singen mit Peer Abilgaard
10.00 -  13.30   Workshops (4 UE)
13.30 -  15.00   Gemeinsames Mittagessen in der Akademie, Pause
15.00 -  16.30   Workshops (2 UE)
17.00 -  18.00   Singen mit Peer Abilgaard
18.00 -  19.30   Diskussion und Erfahrungsaustausch mit den  ReferentInnen
 
Samstag, 28. September 2013
09.00 -  10.00   Singen mit Peer Abilgaard
10.30 -  12.00   Interaktiver Vortrag mit Peer Abilgaard über Franz Schubert
12.00 -  13.00   Ausklang und Abschied
 
Wir bitten Sie sehr darum, dass Sie Ihre Reiseplanung so vornehmen, dass ein gemeinsamer Abschluss der Tagung möglich ist.
 
 
W O R K S H O P S
 
Guni Baxa: Systemaufstellungen mit inneren Stimmen
Im selbsterfahrungsbetonten Workshop geht es um die Hinwendung zu inneren Stimmen und das Ausloten möglicher Choreographien für unsere innere Landschaft mittels Systemaufstellungen. Denn wer kennt sie nicht, diese Vielfalt an "inneren Stimmen" - Die Körperempfindungen, Gedanken, vagen Stimmungen, Gefühle oder Impulse, die besonders dann Form annehmen, wenn wir uns mit Fragen, Wünschen, Symptomen, Entscheidungsalternativen u.a. auseinandersetzen? Zumeist weisen sie in unterschiedliche Richtungen. Manche melden sich lautstark zu Wort, andere halten sich leise im Hintergrund. Doch sie alle tragen zum "Gelingen des Ganzen, das der jeweilige Mensch ist" (Schulz von Thun), bei. Werden sie gehört und kommen miteinander in Kontakt, entwickeln sich daraus  differenziertere und kraftvollere Antworten, als wenn wir nur einer der Stimmen folgen.
Neben Aufstellungsarbeit zu eigenen Themen haben die TeilnehmerInnen auch Gelegenheit zum kollegialen Austausch über die Vorgehensweisen und deren Einsatzmöglichkeiten im beruflichen Alltag.
 
 
Hunter Beaumont: Musik der Sprache
Dieser Workshop baut auf drei Erkenntnissen der Wissenschaft auf:
1. Linguisten schätzen, dass nicht-verbale Signale (linguistische Struktur, Gestik und Ton) mehr zur Bedeutung der Sprache beitragen als die Bedeutung der Wörter.
2. Musik war wahrscheinlich von Anfang an Teil der menschlichen Kultur und ist (wie z.B. Vogel- oder Wolfsgesang) der Sprache voraus gegangen.
3. Verschiedene Hirnregionen sprechen auf spezifische Aspekte von Klängen an und verändern sich - je nach der Bedeutung des Gehörten für den Einzelnen (Neuroplastizität). Das Gefühlserleben von Musik funktioniert unabhängig vom kortikalen Denken und vom aktiven Musikverstehen.
Im Workshop werden diese drei Annahmen in persönlichen Selbsterforschungsprozessen und anhand von Übungen erkundet.
 
 
Erika Lützner-Lay: Stimmig sein - Rituale mit Körpererfahrung, Musik und Symbolen
Dieses Seminar vermittelt - ganz besonders in Zeiten von Lebensübergängen, Krisen und neuen Herausforderungen - in Selbsterfahrung auf wechselnden Ebenen des Bewusstseins
-die achtsame Suchbewegung
-die respektvolle Selbstwahrnehmung
-den authentischen Selbstausdruck
von "stimmig werden", "stimmig sein" mit sich selbst und im Kontakt mit anderen.
"Kurze Theorieinputs aus Systemtheorie, Bindungstheorie, Körperpsychotherapie und Hirnforschung laden ein zur kognitiven Integration der Erfahrungen."
 
 
Christoph Thomann: Über den Einsatz von Musik in Beratung und Therapie
In diesem Seminar lernen die TeilnehmerInnen selbsterfahrungsbezogen Möglichkeiten kennen, wie (per Tonträger abgespielte) Musik mit erwachsenen Klienten/ Patienten in unterschiedlichen Lern-, Beratungs- und Therapiesituationen eingesetzt werden kann.
Themen werden u.a. sein:
- Hinführung und Einleitungsinstruktionen für Bewegen, Mitsingen, Mitsummen, still durch sich hindurch fließen lassen;
- die innere Haltung der Leitungsperson (Verantwortung, Machteingriff-Bewusstheit, Berücksichtigung von Angst/Scham/Scheu auf der anderen Seite);
- "handwerklich-technische Aspekte": Lautstärkemodulationen, Auswahl der Musik, Aufbau von Abfolgen verschiedener Stücke nacheinander, verschiedene Stile mixen (das Spektrum geht von Klassik über Rock, Pop bis zu Weltmusik, mit und ohne Stimmen in verschiedenen Sprachen).
- Ziele für den Einsatz von Musik; (Kontra-)Indikationen
- Settingaspekte: Zeitrahmen, Einsatz im Sitzen/Liegen.
 
Bitte geben Sie bei Ihrer Anmeldung den von Ihnen gewünschten Workshop und -wenn gewünscht - einen Alternativworkshop an.
z.B. 1. Wahl: Lützner-Lay, 2. Wahl Thomann
 
Bei online-Anmeldungen können Sie den gewünschten Workshop in der Rubrik "Bemerkungen zur Anmeldung" hinterlegen.
 
Kursbeginn 26.09.13 um 10:30 Uhr
Kursende 28.09.13 um 13:00 Uhr
Seminarzeiten 1. Tag: 10.30 - 19.30, 2. Tag: 09.00 - 19.30, 09.00 - 13.00 Uhr
  Teilnahmegebühr: 375,00 €
Max. Teilnehmer 120
Max. Beobachter
Sonstiges Bitte geben Sie bei Ihrer Anmeldung den von Ihnen gewünschten Workshop und -wenn gewünscht - einen Alternativworkshop an.

z.B. 1. Wahl: Lützner-Lay, 2. Wahl Thomann

Achtung: Ein Wechsel zwischen den Workshops während der Tagung ist nicht möglich.
Download Kursbeschreibung (pdf-Datei)         Was ist eine pdf-Datei?
Anmeldung

[zum Seitenanfang]