Systemische Kinder- und Jugendhilfe

Kurstitel Wenn nichts zu gehen scheint - Hoffnung erzeugen in der Arbeit mit unmotivierten Klient*innen
Seminarort: AKASA Seminarhaus, 67433 Neustadt/Weinstraße
Kurscode 1491
ReferentInnen Mit Karl-Heinz Münch
Beschreibung
Die Arbeit mit Familien in der Jugendhilfe stellt Helfer*innen häufig vor besondere Herausforderungen. Klient*innen gehen mit multiplen Problemlagen um, sind wenig bzw. unmotiviert, und es besteht oft kein Konsens bezüglich der Definition des Problems und des Arbeitsauftrages. Hilfen werden in Kontexten von Kindeswohlgefährdung installiert, das bedeutet, dass Themen wie Gewalt, Vernachlässigung und sexualisierte Gewalt die Hilfen „begleiten“.
 
In Ansätzen der Aufsuchenden Familientherapie nach Marie-Luise Conen, der Multifamilientherapie nach Eia Asen und in der Praxis anderer Hilfeformen wie die der Sozialpädagogischen Familienhilfe kommen systemische und familientherapeutische Ansätze zur Anwendung, die Hoffnung in der Arbeit erzeugen und Hilfe beim Navigieren in komplexen Hilfeverläufen geben, so dass die Kinder unter günstigen Rahmenbedingungen aufwachsen.
Die Zielgruppe des Seminars sind Fachkräfte aus psychosozialen, pädagogischen Arbeitsfeldern.
Im Seminar werden Möglichkeiten angeboten:
 
- Wie förderliche Kontexte und Rahmungen geschaffen werden können
- Welche Haltungen sich anbieten
- Wie Hilfe- bzw. Gesprächssettings und kreative Techniken so genutzt werden können, dass Veränderungen in den Familien herbeigeführt werden.
 
Teilnehmer*innen sind eingeladen, eigene Fälle einzubringen.
 
Kursbeginn 18.03.21 um 10:00 Uhr
Kursende 20.03.21 um 14:00 Uhr
Seminarzeiten 1. Tag: 10.00 – 18.30, 2. Tag: 09.00 – 18.00, 3. Tag: 09.00 – 14.00 Uhr
 
Max. Teilnehmer
Max. Beobachter
Sonstiges Seminarort: AKASA Seminarhaus, Gipserstraße 15, 67433 Neustadt/Weinstraße
Anmeldung
Ich möchte mich anmelden als


[zum Seitenanfang]