Systemische Kinder- und Jugendhilfe

Kurstitel Wenn Computer und Smartphone krank machen - Digitalisierungsbedingte Störungen bei Kindern und Jugendlichen
Seminarort: AKASA Seminarhaus, 67433 Neustadt/Weinstraße
Kurscode 1496
ReferentInnen Mit Dr. phil. Frank W. Paulus
Beschreibung
Die Kinderwelten sind in den letzten zwei Dekaden einem tiefgreifenden und stetigen sozialen und kulturellen Wandel ausgesetzt, der durch digitale Technologien und Kommunikationsmöglichkeiten vorangetrieben wird. Computerspiele, Chatten und Surfen im Internet ist im letzten Jahrzehnt für viele Säuglinge, Kinder, Jugendliche und Familien ein alltäglicher und zeitintensiver Teil ihres Lebens geworden. Phänomene wie Computerspiel- und Internetabhängigkeit, Cybermobbing, Internetpornografie, exzessives Messaging stellen Kinder und Jugendliche, deren Eltern, Erzieher und Lehrer, Berater, Psychotherapeuten und Ärzte vor neue Herausforderungen, Problemlagen und auch Störungsbilder.
 
Das Seminar führt ein in die Prävention, Diagnostik und Behandlung des problematischen Konsums moderner digitaler Medien wie Computer, Smartphone, Tablet und Internet. Internet- und Computerspielsucht hat eine komplexe Ursachen- und ebenso eine komplexe Lösungsstruktur. Persönlichkeit, Lernpsychologie, psychische Störungen der Spieler*innen, Einflüsse der sozialen Umwelt (Freundeskreis, Familie) und spielseitige Ursachen des Mediums Computer selbst spielen eine Rolle. Ergänzend werden weitere digitale Missachtungen der Entwicklung von Kindern und Jugendlichen vorgestellt und diskutiert.
 
Unterschiedliche Präventionsansätze und diesbezügliche Materialien werden diskutiert. Die Diagnosekriterien für das Krankheitsbild Internet- bzw. Computerspielabhängigkeit werden im Seminar präsentiert, die Anamnese und Verwendung alltagstauglicher Fragebögen zur Diagnostik wird eingeübt. Die therapeutischen Interventionen werden unterschieden nach den Maßnahmen in Richtung der spielenden Person selbst und des sozialen Umfeldes der Spieler/innen. Es wird auf Krankheitseinsicht, Veränderungsmotivation, Behandlungsmanuale und bewährte einzelne Übungen eingegangen unter Berücksichtigung des Entwicklungsalters des Kindes. Ausgehend von der Systemischen Auffassung von Verhaltenssüchten werden Motivstrukturen eines exzessiven Medienkonsums, Zusammenhänge zu psychischen Störungen, Grundhaltungen in der Beratungsarbeit, Settingfragen und konkrete Methoden der Würdigung und Veränderung vorgestellt und eingeübt.
Literatur Paulus, F.W. et al. (2019). Entwicklungsrisiken bei Kindern und Jugendlichen im digitalen Zeitalter. Kinder- und Jugendarzt, 10(50), 629 – 636.
Paulus, F.W. & Hessel, S. (2019). Digitale Spielzeuge, Bildschirme und Kindergesundheit in der zweiten Moderne. Kinderärztliche Praxis, 90(4), 248 – 255.
Mall, V. & Paulus, F.W. (2018). Elektronische Medien und frühe Kindheit. Pädiatrie up2date, 13(02), 119 – 134
Paulus, F. W. et al. (2018). Internet Gaming Disorder in children and adolescents: a systematic review. Developmental Medicine & Child Neurology. 60 (7), 645 – 659.
Paulus, F.W. (2018). Kinderwelten im Wandel: von der analogen zur digitalen Welt. Kinderärztliche Praxis, 89(2), 121-128.
Popow, C., Ohmann, S. & Paulus, F.W. (2018). „Cyberbullying“ unter Jugendlichen. Daten, Trends und Möglichkeiten zur Prävention. Monatsschrift Kinderheilkunde, 166, 498–503.
Kursbeginn 19.11.21 um 15:00 Uhr
Kursende 21.11.21 um 17:30 Uhr
Seminarzeiten 1.Tag 15.00-19.15, 2.Tag 9.00-18.30, 3.Tag 9.00-17.30 Uhr
 
Max. Teilnehmer
Max. Beobachter
Sonstiges Seminarort: AKASA Seminarhaus, Gipserstraße 15, 67433 Neustadt/Weinstraße
Anmeldung
Ich möchte mich anmelden als


[zum Seitenanfang]